Donnerstag, 6. Februar 2014

Scan Resultate

Hier einige Fotos, die ich mit dem selbstgebauten Diascanner digitalisiert habe. Die Dias stammen aus dem Jahr 1991 und wurden mit einer Nikon F601 und einem Nikkor 35-70 3.5-4.5 aufgenommen. Als Film kam ein Kodachrome mit wahrscheinlich 200 ASA zum Einsatz.




Mit dem Scan-Ergebnis bin ich insgesamt gut zufrieden. Klar liefert ein professioneller Service Bilder mit einer besseren Qualität, aber auch zu einem deutlich höheren Preis. Der Umbau hat mich insgesamt ca 15.- CHF und einige Stunden Aufwand gekostet.

Ist die Kamera einmal korrekt auf den Dia-Projektor ausgerichtet, geht das "scannen" schnell voran. Der Zeitaufwand pro Bild ist gering. Bei stark über- oder unterbelichteten Dias, braucht es manchmal eine Korrektur an der Kamera. Ansonsten, muss nur scharf gestellt (Autofokus) und ausgelöst werden. Da ich die Kamera direkt an den Computer angeschlossen habe, werden die Fotos direkt nach dem Auslösen auf den Computer transferiert. Die wenigen Bildbearbeitungsschritte (Farbtemperatur anpassen, verkleinern und Raw-Konvertierung) können im Batchmodus erledigt werden.

Mein Fazit: Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Qualität ist für meine Bedürfnis sehr ok.

Link auf meinen Fotoblog: http://ausmeinerperspektive.blogspot.ch 

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Niemandoderanders, das insgesamt so gegen 1000 Dias. Also nicht die grosse Menge. Zuerst hatte ich vor den Prozess mit einem Arduino-Board noch weiter zu automatisieren. Der Aufwand hätte sich aber wohl nicht gelohnt.

      Übrigens: Viel Zeit habe ich damit verbracht, die hochformatigen Dias zu drehen und nach dem scannen wieder in die Original-Position zu bringen.

      Löschen